Skip to main content

Pool selber bauen die größten Fehler

 

Ein eigener Pool ist eine tolle Sache. Doch beim Poolbau kann eine ganze Menge schieflaufen. Die häufigsten Fehler und wie man Sie vermeiden kann, möchten wir Ihnen sehr gerne vorstellen.

 

Wenn Sie sich grundlegend mit dem Thema Pool selber bauen beschäftigen gibt es 7 fatale Fehler die die ganze Prozedur zum Albtraum machen. Doch wenn Sie diese Fehler beim Pool bauen vermeiden steht dem Swimmingpool im Garten nichts mehr im Weg.

 

Fehler 1 beim Pool bauen:  Die Bodenplatte fehlt

Manchmal wird falscherweise auf die Bodenplatte verzichtet, in der Erwartung, dass der vorhandene Untergrund tragfähig genug ist.
Die Bodenplatte aus Beton bildet das Fundament für den Pool und ist von ganz zentraler Bedeutung für die Stabilität. Überlegen Sie, dass abhängig von der Poolgröße bis zu 1,5 Tonnen Wasser auf den Quadratmeter drücken. Jeder natürliche Untergrund kann noch so stabil aussehen. Er ist unberechenbar. Daher kann die Antwort nur lauten: Eine Bodenplatte ist Pflicht !

Fehler 2: Die Füllung mit Magerbeton fehlt

Diese Füllung verhindert Dellen oder das komplette Eindrücken der Wand des Pools, wenn der Pool zumindest teilweise in die Erde eingelassen werden soll. Häufig wird versucht beim Poolbau an dieser Stelle Kosten einzusparen. Das kann aber fatal sein. Es kommt schnell zum Schaden, wenn im Winter der Wasserspiegel reduziert wird oder zur Reinigung des Beckens das Wasser komplett abgelassen wird. Dann wird der Erddruck zu hoch und die Poolwand drückt ein.
Dies können Sie umgehen, wenn Sie beim Poolbau die Wand mit einer etwa 15 cm dicken Magerbetonschicht auffüllen. Mit Magerbeton ist dabei ein Gemisch aus Kies und Zement gemeint.

Fehler 3:  Eine unpraktische Sandkehle wird für den Becken benutzt

Hierbei geht es um einen gelungenen Übergang zwischen der Stahlwand und dem Beckenboden. Dies ist ziemliche Fummelarbeit beim Poolbau angesagt und meist lassen sich Sandkrümel unter der Innenhülle nicht vermeiden. Einfacher ist der Einsatz von Polyäthylenschienen am Rand des Stahlmantels, die mit Doppelklebeband an der Stahlwand befestigt werden. Damit wird ein gelungener und stabiler Übergang geschaffen. 

Fehler 4 : Für die Sandfilteranlage werden zu dünne Schläuche verwendet

Planen Sie einen Pool, der nur vorübergehend aufgestellt wird und nicht in den Boden eingelassen wird, können durchaus Schläuche verwendet werden mit 32/38 mm Dicke. Bei fest aufgestellten Pools, die in die Erde eingelassen werden, empfehlen sich aber immer dickere und stabilere PVC Schläuche im 50 mm Dicke.
Die dünneren Schläuche bewirken, dass die Filteranlage überlastet wird und die Reinigungswirkung sinkt.

Fehler 5 :Der Pool überwintert komplett ohne Wasser

Ein komplett leerer Pool im Winter ist sehr gefährlich. Die Stahlwand kann leicht bei Sturm und Eis eingedrückt werden. Auch die Innenhülle kann bei steigendem Grundwasser aufschwemmen.
Grundsätzlich empfiehlt es sich, den Wasserspiegel bis unter die Einlaufdüsen abzusenken. Die Filteranlage und alle flexiblen Schläuche sollten entfernt und über den Winter sicher aufbewahrt werden. Die Schläuche können bei Kälte sonst leicht Schaden nehmen und spröde werden oder brechen. Die Teile, die ins Wasser reichen, sollten komplett entfernt werden, da Sie sonst bei Eis zerstört werden können.

 

Fehler 6 Der Rostschutz fehlt oder ist nicht ausreichend

 

Ganz wichtig ist beim Poolbau der ausreichende Korrosionsschutz. Die schützenden Bleche und Folien sind sehr dünn und der Wasserdruck entsprechend hoch. Das Rosten des Pools dauert einige Zeit und beginnt meist unauffällig. Meist geht es dabei von der Innenseite nach Außen. Eine Ursache liegt darin, dass sich zwischen der Innenfolie des Pools und der Blechwand Schwitzwasser bildet. Damit ist es zwischen Folie und Wand immer feucht und im Laufe der Zeit fängt die Poolwand an zu rosten.
Bis der Pool durchrostet ist, vergeht einige Zeit, abhängig davon, wie dick die Folie und die Blechwand sind. Ein einfacher Pool hat dabei eine Stärke von etwa 0,25 mm, ein etwas besseres Markenprodukt liegt dagegen bei etwa 0,6 -0,8 mm. Hier dauert es dementsprechend länger.
Empfehlenswert ist beim Poolbau die Behandlung mit Zinkspray als Korrosionsschutz, insbesondere an den ausgeschnittenen Stellen für die Düsen usw.. Dann haben Sie wesentlich länger Freude an Ihrem Pool.

 

Fehler 7 Die Seitenwände sind nicht richtig mit der Stützwand verschraubt

 

Beim Poolbau eines Ovalbeckens ist es ganz wichtig, dass die Seitenwände des Beckens mit der Stützwand verschraubt werden, da sonst keine ausreichende Stabilität gegeben ist. Die Stahlwand kann sich sehr leicht nach innen ziehen. Außerdem können sich Schmutz und Steine sammeln.
Dies kann einfach verhindert werden, wenn Sie eine vernünftige Verschraubung zwischen den Wänden vornehmen.

Fazit

Es gibt sehr viele Dinge, auf die Sie beim Poolbau achten sollten. Vermeiden Sie die häufigsten Fehler, werden Sie aber sehr lange Freude an Ihrem Pool haben können.






close

100% Kostenloses eBook


Lerne wie du deinen Pool richtig pflegst

  • check-square-o
    Gratis eBook im Wert von 9,90 Euro
  • check-square-o
    Wie du deinen Pool richtig chlorest
  • check-square-o
    Nie wieder Algen im Pool.
  • check-square-o
    Der richtige pH-Wert für ihren Pool.